Stallungen

Taglilien stammen aus Ostasien, vor allem aus Japan und China. Die Gattung umfasst etwa 15 wilde Arten. Aber durch umfassende Zuchtaktivitäten gibt es heute an die 40.000 Sorten.

Die Beete hier zeigen die Vielfalt, die durch systematische Auswahl und Kreuzung zustande kommt. Sie wurden 2004 unter anderem von Peter Korn angelegt.

Hätten Sie's gewusst?

Taglilien sind eigentlich keine Lilien, sondern gehören zur eigenen Familie der Taglilien-Gewächse (Hemerocallidaceae). Im Gegensatz zu Lilien sind sie keine Zwiebelpflanzen, sondern Spargelartige.

Der Name der Gattung erklärt sich von selbst: Die einzelnen Blüten sind kurzlebig und blühen nur einen Tag lang. Zum Glück kommen immer wieder neue nach, sodass man eine durchgehende Blütenpracht genießen kann!

Bis in die 1960er-Jahre bediente man sich Pferden als Arbeitskraft im Botanischen Garten. Das graugetünchte Gebäude war früher der Stall.

Updated: 2017-06-27 08:34